Pfadi-Sommerlager 2023

5 Pfadis und 3 Leiter brachen zum Ende der Sommerferien auf in Richtung Trient im Norden von Italien. Nach einer 10 stündigen Fahrt im Sprinter waren wir endlich da. Wir hatten einen an Hang gelegene Wiese eines Pfadfinder*innenplatzes ganz für uns allein. Auf dem Programm standen einige Ausflügen zu einem Wasserfall, nach Trient und zum Badestrand am nahegelegenen See. Außerdem haben wir viele neue Gerichte wie Ural oder Glasnudelsalat gekocht. Das Highlight war aber aufjedenfall die Pasta mit dem selbstgemachte Pesto.

Außerdem legten alle 5 Pfadis ihr Versprechen bei Dunkelheit im ausgetrockneten Betts eines Gletschers ab. Und nach einer tollen Woche ging es schon wieder Richtung Heimat.

« von 4 »